Stoppt Gewalt und Ausbeutung in der Prostitution

Zahlen

Nach dem jährlich erstellten Lagebild des Bundeskriminalamtes (BKA) wurden in der Bundesrepublik in den letzten 10 Jahren im Jahr durchschnittlich 550 - 800 Frauen registriert, die als Opfer von Menschenhandel erkannt wurden und in einem Strafverfahren Aussagen gemacht haben. Die offiziellen Opferzahlen sagen wenig über das tatsächliche Ausmaß der an den Frauen begangenen Straftaten aus.

Die Polizei geht von einem großen Dunkelfeld aus, bekannt ist nur die Spitze des Eisberges. Von Expertenseite wird geschätzt, dass jährlich mehr als 10.000 Frauen in der Bundesrepublik zur Prostitution gezwungen und/oder ausgebeutet werden. Innerhalb Europas schätzt man die Zahl der geschleusten, gehandelten und ausgebeuteten Frauen auf Hunderttausende.

Mehr als zwei Drittel aller Opfer stammen aus Ost- und Südosteuropa. Vor allem aus Rumänien, Bulgarien und Ungarn. Die Zahl der sehr jungen deutschen Opfer (2014 ca. 16%) hat in den letzten Jahren zugenommen.

Die meisten Frauen sind zwischen 18 und 25 Jahren alt. Nach dem Lagebild des Bundeskriminalamtes von 2014 sind 54 Opfer minderjährig und davon 5 Opfer unter 14 Jahre alt.

Nicht nur Frauen werden Opfer von Menschenhandel zum Zwecke sexueller Ausbeutung, sondern in geringer Zahl auch Männer. Das Lagebild des BKA dokumentiert für 2014 ca. 5% männliche Opfer.

Ausfühliche Informationen: Lagebericht des Bundeskriminalamtes